TvMovies

Nicole Richie is the personification of you

Nicole Richie ist eins dieser It-Girls, die man eigentlich nur als +1 kennt: Beste Freundin von Paris Hilton in „The Simple Life“, Frau von Good Charlotte Sänger Joel Madden, Tochter von Lionel Richie. Nichtsdestotrotz schafft sie es in letzter Zeit vermehrt ins Social Web. Grund dafür ist ihre Reality Show „Candidly Nicole“, die nach Vorbild von „Keeping Up With The Kardashians“ und Konsorten Ausschnitte aus Nicoles Leben zeigt. Wirklich interessant ist ihr rich girl Alltag natürlich nicht, dafür sorgen ihre Aussagen aber für amüsante, fast witzige GIFs, in denen sich wohl jeder irgendwo wiederfindet. Ich habe euch mal ein paar herausgesucht – und falls ihr euch den Schmarrn auch ansehen wollt: hier gibt’s Staffel 1, hier die Nachfolgeseason. (mehr …)

Femme Fatales at #AMAs2014

„The Golden Girls of Pop“ titelt der MTV-Tumblr

Nach meiner absoluten Langeweile bei den #EMAs2014 bin ich froh, dass ich die diesjährigen American Music Awards nur in Retrospektive anschauen und mir entsprechend die Highlights rauspicken konnte. Die Show wirkt aufwändiger als die europäische, natürlich waren die Stars in einer größeren Zahl anwesend, die Kleider auf dem Roten Teppich luxuriöser. Die Gewinner ähneln sich: One Direction und 5 Seconds of Summer Fans dürfen sich freuen, Katy Perry gewann „Single des Jahres“ mit „Dark Horse“, Beyoncé ist wieder mal MTV-gekrönte Lady im R’n’B Olymp. In den Hip Hop Kategorien gewann Iggy Azalea ihre ersten Preise, EMA-Siegerin Nicki Minaj war gar nicht nominiert. Was auffällt beim Klicken durch zahlreiche AMA-Artikel, GIF-Walls und Top Tweets: bewegt man sich außerhalb des 1D/5SOS Kosmos, ist die Berichterstattung und auch das Fan-Verhalten sehr Frauenzentriert. Die amerikanische Pop-Welt wird derzeit dominiert vom Freundinnen-Trio Taylor Swift, Selena Gomez & Lorde, von den „Bang Bang“-Ladies Nicki Minaj, Jessie J und Ariana Grande, Eminem-Gegnerin Iggy Azalea und natürlich Beyoncé. In zweiter Reihe dann Katy Perry, Charli XCX und Co. Die Männer? Nebensache. (mehr …)

How to get away with murder

Die ganze Zeit krankgeschrieben zu sein, bietet nur wenige Vorteile, aktuell fallen mir zwei ein: immer genau zu wissen, was gerade alles passiert, denn ob #legalizemeth von Böhermann, die Kometenlandung oder #notjustsad, man ist ja sonst nicht abgelenkt und: die Möglichkeit, Serien zu gucken. Gaaanz viele Serien. In der laufenden Season schaue ich immer alles wild durcheinander anstatt mich auf eine einzelne Show zu konzentrieren und zurzeit bin ich gerne auf dem allerneuesten Stand bei Once Upon A Time, Person of Interest, 2 Broke Girls, Scandal und How To Get Away With Murder. Dank Urlaub und Krankenhausaufenthalt hinke ich noch etwas hinterher, daher schaue ich gerade die beiden Shonda Rimes Serien am Stück. Während Scandal den meisten Serienjunkies mittlerweile ein Begriff sein sollte (ist ja schon Staffel 4), ist HTGAWM vielleicht noch nicht ganz so bekannt. (mehr …)

Literally I Can’t

Hasselhoff in Schottenrock & mit Baywatch-Pose

Da habe ich mir gestern echt die kompletten MTV Europe Music Awards angeschaut und es ist einfach gar nichts Interessantes passiert. Sowieso immer wieder unangenehm zu sehen, wie bei europäischen Shows genau die US-Künstler prämiert werden, die auch vor Ort sind (kennt man ja vom deutschen Echo nicht anders). Falls sich jemand trotzdem informieren will: hier gibt’s eine Gewinnerliste, hier Fotos vom Roten Teppich. Pardon, grauenhafte Fotos vom Roten Teppich. Muss man mittlerweile nicht mehr fotografieren können bei Getty Images?

Wo wir gerade bei grauenhaft sind: es ist meine Spezialität, euch hin und wieder die alleralleraller[…]schlechtesten Songs zu präsentieren und „Literally I Can’t“ von Play-N-Skillz feat. Lil Jon, Enertia McFly und Redfoo schafft diese Einordnung problemlos. Es ist so furchtbar und ein noch schlimmerer Ohrwurm. Kann sowas nicht verboten werden?

There’s a difference between really loving someone and loving the idea of her

Nachdem mir erst vom Buch und dann auch noch vom Film vorgeschwärmt wurde, habe ich mir dann gestern auch endlich mal „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ angesehen. Roman und Verfilmung drehen sich um eine verschwundene Ehefrau und die alles beherrschende Frage: entführt, geflohen, getötet oder lebend? Hauptdarsteller Ben Affleck mag ich zwar irgendwie nicht, aber dafür bewundere ich Regisseur David Fincher und Hauptakrice Rosamund Pike zählt auch zu den sympathisch wirkenderen Schauspielerinnen. Damit hielt sich meine Vorab-Einstellung die Waage. Und meine „Danach-Meinung“? Ich habe mich 150 Minuten unterhalten gefühlt, alle Schauspieler waren überzeugend und die Story war nicht zu schnell, nicht so langsam umgesetzt. Ab ca. 2/3 des Films war mir dann aber alles zu abgedroschen und realitätsfern. Das hätte man als Buchkenner natürlich erwartet, während ich mit geschocktem Gesicht im Kinositz saß. Da kann ich ohne Spoilern nur sagen: etwas eingeschränkte Weiterempfehlung. Oder was meint ihr?


10 years of LOST, 20 years of FRIENDS and new TV season

Heute vor 10 Jahren lief die erste Folge LOST im US-Fernsehen. Ich begann damals noch ganz traditionell mit der ProSieben Ausstrahlung und seitdem habe ich es dreimal durchgeschaut und hoffe sehr, dass einer meiner Lieblingsserien heute noch einmal so richtig Tribut gezollt wird. Ich tue es mit diesem Beitrag zumindest so halb 😉 Gleichzeitig ist heute übrigens auch das 20. Jubiläum der FRIENDS-Pilotfolge. Ich schaue mir passenderweise zurzeit alle Staffeln noch einmal an und bin damit auch in diesem Fall ganz nostalgisch unterwegs.

Dass zu diesem Zeitpunkt diese beiden tollen Serien starteten, ist auch ein Indiz dafür, dass die verhasste TV-Sommerpause rum ist und uns neue Serienfolgen erwarten. Ich habe gerade mal alle meine Serien in der ShowTimes App eingegeben und werde vermutlich folgende TV Shows der Herbstsaison weiterhin verfolgen:

Person of Interest (23.9.)
Scandal (25.9.)
Once Upon A Time (28.9.)
Homeland (5.10.)
2 Broke Girls (27.10.)

Des Weiteren werde ich nach ausgiebiger Recherche auf tv.com folgende Neustarts testen: Gotham (mit Ben McKenzie!, 22.9.), Black-Ish (24.9.), Selfie (30.9.) und The Affair (12.10.). Nur fünf Serien in dieser Season sind halt ein bisschen wenig, auch wenn ich natürlich noch immer fleißig FRIENDS „rewatche“. Was schaut ihr euch an?

(mehr …)

What Fans say

In Berlin begegnet man ja doch mal dem ein oder anderen Promi. Eigentlich laufe ich immer an ihnen vorbei und sage zu meiner Begleitung „da war gerade Matthias Schweighöfer!!“ oder Vergleichbares und erzähle es dann in so irrelevanten Momenten wie Jetzt. Würde vor mir aber Brad Pitt stehen oder irgendein anderer amerikanischer Schauspieler den ich (seit Jahren) abfeiere, würde ich vermutlich all meinen Mut aufnehmen und nach einem Foto fragen. Smalltalk mit ihm? Wäre ich vermutlich nicht fähig zu. Damit liege ich auch eindeutig im Trend, wenn man sich mal dieses Interview von Vanity Fair anschaut: „Was sagen Fans, wenn sie dich sehen?“ wird wirklich amüsant beantwortet aus Promi-Sicht.

Please come here, Netflix

Gerade auf Tumblr gefunden und für lustig befunden.

Bald beginnt wieder die Seriensaison und dann möchte ich genau wegen zwei Dingen (na gut, und wegen der billigen Schuhe) in Amerika leben: ich könnte neue Serienfolgen direkt und ohne Zeitverzögerung und ohne Streamen gucken. Und ich könnte alle alten Dinge auf Netflix nachschauen und „rewatchen“. Am 16.9. startet Netflix auch hier (also sehr bald!) und ich werde mich mal gründlichst damit beschäftigen, wie viel mir die deutsche Version bringt. Seid ihr auch gespannt auf den Streamingdienst? Oder habt ihr eh schon Watchever und Co.?