Beatsteaks

Tune of the week: Beatsteaks – Gentleman Of The Year

Morgens im Bad höre ich immer Radio und da die Beatsteaks aus Berlin kommen, machte mein Berliner Radiosender ordentlich Werbung für die Band. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso „Gentleman of the year“ quasi jedes Mal lief, wenn ich aus der Dusche stieg. Passenderweise dazu ist auch komplett Berlin Mitte voller „Gentleman of the year-Aufkleber, sodass mein Arbeitsweg den Ohrwurm noch untermauerte. Ich konnte mich nie darauf einigen, ob ich den Song jetzt eigentlich cool oder scheiße finde, so, wie meine Meinung zu der ganzen Band auch immer variiert – als ich die Band 2011 in Münster sah, war ich noch mega begeistert und rastete (nicht nur) zu ihrem Nirvana-Cover gehörig aus, die letzte Scheibe „Boombox“ sagte mir halt aber gar nicht mehr zu. Zum neuen, ganz simpel „Beatsteaks“ betitelten, Album habe ich auch noch keine Meinung. Zu dieser Woche gehört die erste Singleauskopplung aber so oder so, schließlich WERDE ICH DIESEN OHRWURM NICHT LOS!

What a strange power there is in clothing

Jeansjacken gehören dieses Jahr zur Frühjahrsmode dazu. Damit meine neue Jacke nicht im Einheitsbrei verschwindet, fasste ich kurzerhand die Idee, den kompletten Rücken mit Patches meiner Lieblingsbands zu verzieren. War schwieriger als gedacht, denn selbst in den Weiten des Internets ist die Auswahl solcher Patches begrenzt – es sei denn, man möchte ACDC und andere Klassiker. So suchte ich all meine alten Patches zusammen, durchforstete ebay und bestellte nach kurzem Zögern sogar noch bei Bridge9 in Amerika (womöglich die kleinste Overseas-Bestellung, die sie je erhalten hatten).  Bei Ankunft dieses Briefes nähte ich dann alle vorhandenen Patches an. Das ist wohl auch das Einzige, was mir mit meinen schlechten Nähkünsten gelingt. Aber voilà, ich bin zufrieden – ein bisschen DIY hat schließlich noch niemandem geschadet.

Folgende Bands wurden verewigt: Marilyn Manson, Give up the ghost, Have Heart, Punch, Nirvana und The Strokes (hinten) sowie Beatsteaks (vorne). Eine etwas abenteuerliche Kombination, passt jedoch wunderbar zu meinem Musikgeschmack.

Update (22.03.14): Die Jeansjacke wird noch immer gerne getragen. Wurde aber relativ schnell viel voller, daher ein kurzes Foto-Update.

jeansjacke