iggy azalea

Femme Fatales at #AMAs2014

„The Golden Girls of Pop“ titelt der MTV-Tumblr

Nach meiner absoluten Langeweile bei den #EMAs2014 bin ich froh, dass ich die diesjährigen American Music Awards nur in Retrospektive anschauen und mir entsprechend die Highlights rauspicken konnte. Die Show wirkt aufwändiger als die europäische, natürlich waren die Stars in einer größeren Zahl anwesend, die Kleider auf dem Roten Teppich luxuriöser. Die Gewinner ähneln sich: One Direction und 5 Seconds of Summer Fans dürfen sich freuen, Katy Perry gewann „Single des Jahres“ mit „Dark Horse“, Beyoncé ist wieder mal MTV-gekrönte Lady im R’n’B Olymp. In den Hip Hop Kategorien gewann Iggy Azalea ihre ersten Preise, EMA-Siegerin Nicki Minaj war gar nicht nominiert. Was auffällt beim Klicken durch zahlreiche AMA-Artikel, GIF-Walls und Top Tweets: bewegt man sich außerhalb des 1D/5SOS Kosmos, ist die Berichterstattung und auch das Fan-Verhalten sehr Frauenzentriert. Die amerikanische Pop-Welt wird derzeit dominiert vom Freundinnen-Trio Taylor Swift, Selena Gomez & Lorde, von den „Bang Bang“-Ladies Nicki Minaj, Jessie J und Ariana Grande, Eminem-Gegnerin Iggy Azalea und natürlich Beyoncé. In zweiter Reihe dann Katy Perry, Charli XCX und Co. Die Männer? Nebensache. (mehr …)

Is it 2005 or Angie’s right leg Pt. 2?

Ich habe mir gestern ernsthaft die MTV Europe Music Awards angetan und bin keineswegs überrascht, dass bei dieser langweiligen Show schon wieder Miley Cyrus die Schlagzeilen beherrscht. Die Gute trat schließlich – wie gewohnt – in ultra knappen (und hässlichen) Bodies auf. Und zündete sich dann noch bei ihrer „Dankesrede“ einen Joint an. Man war ja in Amsterdam. Während mich Miss Cyrus mittlerweile völlig kalt lässt, war ich aber für einen kurzen Moment doch von den Socken: Tokio Hotel gewannen den „Biggest Fans“-Award. Ja, die Band, wo man 2005 rätselte, ob dieses „Durch den Monsun“-singende Wesen mit Emo-Pony wirklich ein Typ ist. Und die Band, die sich zwischenzeitlich auf der DSDS Jury-Bank tummelte. Mehr habe ich von Tokio Hotel auch nicht mitbekommen in den letzten Jahren. Der Hype scheint allerdings ungebrochen – die deutschen „““Rocker“““ gewannen dank ihrer Fans („Aliens“) gegen illustre Gegner wie Justin Bieber („Beliebers“) oder One Direction („Directioners“). Back to 2005, I guess.
Für einen klitzekleinen Skandal auf dem Roten Teppich (keine nennenswerten schönen Kleider übrigens), sorgte Sängerin Iggy Azalea. Zum einen erinnerte ihre Pose im langen aufgeschlitzen Kleid an das immer noch allseits beliebte #angiesrightleg. Zum anderen war da irgendetwas von „Vagina flashing“ die Rede. Dass das nicht so richtig ist, hat die Australierin direkt mal klargestellt. Inklusive Foto (s.u.)! (mehr …)