jubiläum

Tune of the week: Boysetsfire – My Life In The Knife Trade

lieblingsblumeWas eine Woche! Da ich das samstägliche #lieblingsblume Blogger Event für Tollwasblumenmachen.de organisiert habe, war meine Freizeit rar gesät. Es war aber ein wirklich netter Tag und auch schön zu sehen, wie sich die ganze Planerei am Ende auszahlt. Ich hatte extra noch vorher eine sehr indielastige Playlist erstellt, die uns beim Aufräumen & Co. bei Laune hielt. Daher könnte ich jetzt mit Leichtigkeit „Sweet Disposition“ von Temper Trap und ähnliche Lieder als Tune of the week wählen. boysetsfireIch hatte mir aber einen Abend diese Woche freigehalten, der den heutigen Beitrag dominieren muss: am Dienstag fand die „After The Eulogy“ Show von Boysetsfire im Lido statt. Das Album ist mit Abstand mein liebstes und so war ich voller Vorfreude auf das Konzert. Es war auch tatsächlich so gut wie erwartet! Das Publikum bestand aus überwiegend älteren Menschen, die die 20 Jahre Boysetsfire live miterlebt hatten und jetzt noch einmal richtig feiern wollten. Ich war damit zwar eine der Jüngsten, aber das heißt ja nicht, dass ich mich nicht auch voller Freude dem Pogo-Pit hingeben konnte. Wie zu erwarten gefiel mir besonders der erste Teil um „After The Eulogy“, „Rookie“ und „Pariah Under Glass“. Am meisten berührt hat mich aber „My Life In The Knife Trade“. Der Song kommt ja sowieso immer gut an, doch dieses Mal, in der kleineren Location, mit größeren Fans, war es besonders toll und ergreifend. Da schlägt das Fangirl-Herz höher.

(mehr …)

10 years of LOST, 20 years of FRIENDS and new TV season

Heute vor 10 Jahren lief die erste Folge LOST im US-Fernsehen. Ich begann damals noch ganz traditionell mit der ProSieben Ausstrahlung und seitdem habe ich es dreimal durchgeschaut und hoffe sehr, dass einer meiner Lieblingsserien heute noch einmal so richtig Tribut gezollt wird. Ich tue es mit diesem Beitrag zumindest so halb 😉 Gleichzeitig ist heute übrigens auch das 20. Jubiläum der FRIENDS-Pilotfolge. Ich schaue mir passenderweise zurzeit alle Staffeln noch einmal an und bin damit auch in diesem Fall ganz nostalgisch unterwegs.

Dass zu diesem Zeitpunkt diese beiden tollen Serien starteten, ist auch ein Indiz dafür, dass die verhasste TV-Sommerpause rum ist und uns neue Serienfolgen erwarten. Ich habe gerade mal alle meine Serien in der ShowTimes App eingegeben und werde vermutlich folgende TV Shows der Herbstsaison weiterhin verfolgen:

Person of Interest (23.9.)
Scandal (25.9.)
Once Upon A Time (28.9.)
Homeland (5.10.)
2 Broke Girls (27.10.)

Des Weiteren werde ich nach ausgiebiger Recherche auf tv.com folgende Neustarts testen: Gotham (mit Ben McKenzie!, 22.9.), Black-Ish (24.9.), Selfie (30.9.) und The Affair (12.10.). Nur fünf Serien in dieser Season sind halt ein bisschen wenig, auch wenn ich natürlich noch immer fleißig FRIENDS „rewatche“. Was schaut ihr euch an?

(mehr …)

Quoting Mean Girls isn’t just a sport. It’s a national pastime.

Meiner Meinung nach ist „Girls Club – Vorsicht bissig!“ (orig. „Mean Girls“) der Mädchenfilm meiner Generation. Menschen, die Zitate aus dem Tina Fey Movie in den unterschiedlichsten Situationen und Gesprächen anbringen, sind mir direkt sympathisch. Heute wird „Mean Girls“ 10 Jahre alt. Unfassbar. Testet doch mal zur Feier des Tages welcher Charakter ihr seid, kämpft bei QuizUp gegen andere Mean Girls Nerds und lest euch die besten Zitate durch. Klar, dass ich das Ganze hier mit einer GIF-Sammlung beende. (mehr …)

hate your enemies save your friends

2013-09-25-18-42-20_decoNirvana ist eine Band, die so richtig ausgeschlachtet wird. Best Of Box, Best Of Album, Live-DVD, 20 Jahre „Nevermind“ Neuauflage und jetzt 20 Jahre „In Utero“ Edition. Das Schlimme daran: es stört mich nicht mal. Klar, ob man jetzt den 86543. bisher unveröffentlichten Demo-Song braucht, sei mal dahingestellt (es gibt einen Grund, dass die 20 Jahre lang nicht angerührt wurden!). Aber ich mag den immer wieder aufkeimenden Hype um die Band. Nirvana sind schon so lange Geschichte, dass man nie etwas Neues liest. Da erfreut sich mein Herz an den ganzen Dave Grohl-Interviews (seines Zeichens Drummer von Nirvana) und Nostalgie-Artikeln, die zurzeit überall aufploppen. Hier zum Beispiel.

California here we come, right back where we started from

Vor 10 Jahren (ZEHN!) lief die erste von 92 Episoden „O.C., California“ im amerikanischen Fernsehen. Jetzt, wo meine (ehemalige?) Lieblingsserie zweistellig wird, fühle ich mich doch ein wenig alt. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, wo ich mit Ryan & Marissa mitgefiebert, Annas Stil bewundert und Oliver & Johnny gehasst habe. Und nun gibt es sogar schon Artikel, die The OC als „Era-Defining“ bezeichnen, Regisseur Josh Schwarz kündigte „10 year fun stuff“ an und gab ein Interview über „The O.C. Secrets„. Dann wird es wohl mal Zeit, ein paar GIFs herauszusuchen.



via quinnberri.tumblr.com

(mehr …)