Katja Berlin

Let your pen fall down and you’ll never find it again

Review von Katja Berlin/Peter Grünlich: Was wir tun, wenn es an der Haustür klingelt – die Welt in überwiegend lustigen Grafiken

Jeden Tag werden wir von neuen Statistiken heimgesucht: „So viele User sind bei Facebook aktiv“, „Die meisten Deutschen nutzen Toilettenpapier von XY“, „Der Umsatz von XX steigert sich um 10 Prozent“ – meist sind die Nummer-Meldungen von Unternehmen und Marken in Auftrag gegeben, dabei könnte man locker die lustigsten Statistiken aus unserem eigenen Alltag ziehen. Katja Berlin macht genau das: auf ihrem Blog sammelt sie Schaubilder, die die Eigenarten unseres Lebens dokumentieren. Das kommt so gut an, dass jetzt bereits das zweite Buch dazu erschienen ist: „Was wir tun, wenn es an der Haustür klingelt – die Welt in überwiegend lustigen Grafiken“ ist eine Sammlung der besten neuen Beiträge, ausgewählt von Katja Berlin und Peter Grünlich. Auf 208 Seiten finden sich „echt ausgedachte“ Torten-, Balken- Kreis- und andere Diagramme, die uns und unser Alltagsleben parodieren: Die Gedanken während einer Gedenkminute, der Aufenthaltsort von fallengelassenen Stiften oder die Zeitpunkte einer juckenden Nase – alles findet seinen Platz. Die Zeichnungen sind vornehmlich amüsant und lassen uns schmunzeln, stets mit dem Gedanken im Kopf „Hach, ich bin nicht der/die Einzige“. Aber auch Nachdenken darf man hin und wieder, zum Beispiel, wenn eine Zeichnung die Gründe für einen Auslandsaufenthalt darstellt (2013: Lebenslauf. Nix mehr mit Abenteuerlust!). (mehr …)

The only thing excel is useful for

Wenn auf einer Tür „ziehen“ steht, drücken wir. Wenn wir lernen sollten, verwenden wir die größte Zeit damit, anderen Leuten zu erzählen, dass wir lernen sollten. Es kommt sehr viel häufiger vor, dass wir in den leeren Kühlschrank zu gucken, anstatt dass wir zu dem Kühlschrank gehen, um wirklich Essen zu holen.

Wo die Sätze einfach nur viel zu umständlich werden, kommen Grafiken ins Spiel. Lustige Grafiken. Realitätsnahe Grafiken.

Bei Tumblr kursieren die Schätze schon länger, zum Beispiel:

Bloggerin Katja Dittrich hatte daraus die perfekte Geschäftsidee: Ein Buch voller lustiger Grafiken, die die Welt erklären. Das deutsche Äquivalent ist mittlerweile so bekannt, dass wir auf allen möglichen Websites über ihre Diagramme stolpern. Verständlicherweise! Sie sind wunderbar lebensnah und man entdeckt sich immer mal wieder selbst.

Einer meiner „All Time Favoriten“ deshalb definitiv: Der dazugehörige Graphitti-Blog!