Miley Cyrus

The VMAs are Britney’s show even when she’s not there

Gerade eben sind die diesjährigen Video Music Awards zu Ende gegangen und die wichtigste Story für mich ereignete sich schon auf dem Roten Teppich: Katy Perry und Riff Raff imitierten die ikonischen Jeans-Outfits die Britney und Justin 2001 getragen hatten. Katy hatte die ganze Aktion schon kurz vorher bei Twitter angeteasert:

Definitiv Best Dressed! So einen Humor mag ich 😀

Was ihr sonst noch verpasst habt: (mehr …)

Browstaches are the new hipster thing

Ich feiere Sam Cannon. Ich weiß zwar nicht wirklich etwas über sie, aber die kreative Studentin hatte die Idee, Augenbrauen als Schnurrbärte zu verwenden. Auf ihrem Tumblr Browstaches finden sich wunderbarste Photoshop-Parodien. Ein Bild reicht für ein Lächeln aus, aber in der Masse? Ich krieg mich nicht mehr ein! 😀 (mehr …)

Jbiebs looking like MyCy

Auch wenn wir schon von so vielen Stars die Festnahmebilder kennen, ich glaube ich habe noch keinen „mugshot“ so oft gesehen wie den von Justin Bieber heute. Der 19-jährige wurde  in Florida wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen und lächelt wie ein Engel – vermutlich, weil er weiß, dass er sich eh nicht lange im Gefängnis aufhalten wird. Immerhin hat sein Verhalten zu einem neuen Meme geführt. Oder zumindest zu wunderbaren Miley Cyrus Vergleichen. Find ich ja super. (Auch gut: der Tweet eines Fans)

Tune of the week: Miley Cyrus – Wrecking Ball

Okay, eventuell ist das der peinlichste „Tune of the week“, den ich je gewählt habe. Nur haben wir vom BIMUN-Media Team „Wrecking Ball“ in so gut wie jedem Pub/Club als Wunsch geäußert. Immer erfolglos! Es ging dann so weit, dass wir „Wrecking Ball“-singend durch die Straßen gelaufen sind – wenn wir das schon nicht drinnen konnten. Und da ich diese Woche nun mal nichts Anderes gemacht habe als BIMUN und daher so wenig Musik gehört habe, wie niemals zuvor: voilà, Miley Cyrus. (Ja, das war jetzt wirklich der letzte BIMUN-Eintrag, ich versprech’s!) (mehr …)

Is it 2005 or Angie’s right leg Pt. 2?

Ich habe mir gestern ernsthaft die MTV Europe Music Awards angetan und bin keineswegs überrascht, dass bei dieser langweiligen Show schon wieder Miley Cyrus die Schlagzeilen beherrscht. Die Gute trat schließlich – wie gewohnt – in ultra knappen (und hässlichen) Bodies auf. Und zündete sich dann noch bei ihrer „Dankesrede“ einen Joint an. Man war ja in Amsterdam. Während mich Miss Cyrus mittlerweile völlig kalt lässt, war ich aber für einen kurzen Moment doch von den Socken: Tokio Hotel gewannen den „Biggest Fans“-Award. Ja, die Band, wo man 2005 rätselte, ob dieses „Durch den Monsun“-singende Wesen mit Emo-Pony wirklich ein Typ ist. Und die Band, die sich zwischenzeitlich auf der DSDS Jury-Bank tummelte. Mehr habe ich von Tokio Hotel auch nicht mitbekommen in den letzten Jahren. Der Hype scheint allerdings ungebrochen – die deutschen „““Rocker“““ gewannen dank ihrer Fans („Aliens“) gegen illustre Gegner wie Justin Bieber („Beliebers“) oder One Direction („Directioners“). Back to 2005, I guess.
Für einen klitzekleinen Skandal auf dem Roten Teppich (keine nennenswerten schönen Kleider übrigens), sorgte Sängerin Iggy Azalea. Zum einen erinnerte ihre Pose im langen aufgeschlitzen Kleid an das immer noch allseits beliebte #angiesrightleg. Zum anderen war da irgendetwas von „Vagina flashing“ die Rede. Dass das nicht so richtig ist, hat die Australierin direkt mal klargestellt. Inklusive Foto (s.u.)! (mehr …)

If cronuts had tongues, they’d be the Miley Cyrus of puff pastries

IMAG2939

Jaja, den NY-Trend „Cronuts“ kennen wir mittlerweile alle. Als ich gerade die neueste 2 Broke Girls Folge „And the Cronuts“ geschaut habe, fiel mir allerdings auf, dass ich euch noch gar nicht gezeigt habe, wie der Croissant-Donut-Mix in Deutschland aussehen kann. Dabei bekam ich letztens welche geschenkt (mit Backwaren macht man bei mir nie was falsch!). Also: siehe Foto oben! Beide Cronuts waren gefüllt, einmal mit Pflaume-, einmal mit Vanille-Creme. Fand ich schon lecker, war aber wirklich seeehr süß!

Miley Cyrus Puts Her Tongue To Good Use

Was ist es immer wunderbar, nach amerikanischen Awardshows aufzuwachen und zu schauen, was der „Aufreger des Tages“ ist. Dieses Mal, am Morgen nach den MTV Video Music Awards 2013, ist die Auswahl offensichtlich: Miley Cyrus. Die Sängerin performte „We can’t stop“ sowie „Blurred Lines“ mit Robin Thicke. Dabei twerkte sie so leichtbekleidet bzw. so schamlos und spielte dabei so anzüglich mit ihrer Zunge, dass es den wenigsten gefiel. Mal ganz abgesehen von ihrer komischen Hörnchenfrisur (die an anderen Tagen vermutlich auch allein für schlechte Presse gesorgt hätte). (mehr …)

Twerk, Twerk – the new booty popping craze

Wenn ich schon keine GIF-Sammlung der Minions poste (ich kenn die Filme einfach nicht), dann doch wenigstens etwas zum „Twerking“. Twerking ist eine sehr hüftlastige Tanzart, mit der gegen die Unterdrückung durch Sklaverei protestiert wird. Oder wie theage.com es beschreibt, heutzutage einfach nur noch „a dance move that involves a person shaking their hips and bottom in a sexually provocative manner“. Wieder online populär geworden ist Twerking vor allen Dingen durch (die niemals mit Sklaverei/Unterdrückung in Berührung gekommene) Miley Cyrus. Die Sängerin postete im März ein Twerking-Video von sich selbst, sodass Jay-Z ihre Tanz-Vorliebe in seinem Song „somewhereinamerica“ aufgriff: „Cause somewhere in America, Miley Cyrus is still twerkin’/Twerk, twerk, twerk, twerk/Twerk, Miley, Miley, twerk.“ Später machte er sich auch noch auf Twitter über sie lustig, als er von einem Fan gefragt wurde, ob er meint, sie wäre noch immer am Twerken. Die Antwort des Rappers: „yes! she represents an old worlds worst nightmare“. Miley macht das freilich nicht viel aus: Sie etablierte das Hashtag #twerkmileytwerk und fährt auf ihrer Twerking-Schiene weiter. (mehr …)

Since it’s getting annoying

fb

Hui, das war ja ein Tag. Hier in Westdeutschland, genauer gesagt in Bonn, war von einer Stunde auf die nächste Land unter. Mit gefluteten Tunneln bzw. Unterführungen, Stromausfall und ganz vielen nassen Kellern. Bis auf eine dreimal so lange dauernde Busfahrt kann ich mich Gott sei Dank nicht beschweren. Die auf dem Hurricane Festival tun mir leid … Eigentlich wollte ich aber heute weder über das Wetter und damit verbundene Unannehmlichkeiten schreiben, noch über Miley Cyrus‘ neues Video, welches den Teil Deutschlands ohne Unwetterwarnung anscheinend beschäftigt hat. Mein heutiges Thema ist Facebook. Seitdem dort die Hashtags eingeführt wurden, nervt es mich noch ein klitzekleines bisschen mehr und deswegen gibt’s heute eine Liste mit Dingen, die ich an dem Network mit dem blauen F nicht mag. (mehr …)

I’ll tell you what I want, what I really, really want

Es war klar, dass die diesjährigen Olympischen Spiele in irgendeiner Weise spektakulär abschließen. Und dennoch: Viele britische Topstars (z. B. One Direction) standen auf der Bühne der „Closing Ceremony“, wirklich aufregend waren aber nur die Spice Girls. Die ehemalige Girlgroup performte ihre Klassiker „Wannabe“ und „Spice up your life“ und erinnerte damit an ihre erfolgreiche Karriere – Victoria Beckham und Mel B konnten anscheinend ernsthaft dazu überredet werden; wieder miteinander aufzutreten, Mel C, Geri Halliwell und Emma Bunton waren eh noch nie das Problem. Zum Video geht’s hier.

Haha, Victoria …

Abgesehen von den Spice Girls wurde Miley Cyrus zum Trending Topic: Die Sängerin schnitt sich ihre blondierten Haare ab: „Someone just told me I’m prettier than Miley Cyrus„.