mumford & sons

I do marketing, of course I hate it

Das lustige Mumford & Sons Video von „Hopeless Wanderer“ habt ihr vermutlich alle mitbekommen? Dann weise ich lieber auf den Blog-Text von Heidi Schmitt hin: „Warum Menschen Werbung hassen“ – aus der Sicht einer Werbetexterin. Passenderweise bin ich nämlich nun auch in dieser Branche tätig.

Tune of the week: The National – Karen

Erst am Mittwoch war ich in der Mitsubishi Electric Halle, um mir Mumford & Sons anzusehen. Spätestens im November muss ich schon wieder nach Düsseldorf: The National kommen endlich auf Europatour – ich hatte schon befürchtet Hurricane & Southside wären die einzigen Dates. Zur Feier des Ticketkaufs hier deswegen „Karen“, einer ihrer besten Songs. (mehr …)

Tune of the week: Mumford & Sons – Hopeless Wanderer

Ich weiß, es ist schon der zweite Beitrag zu Mumford & Sons auf diesem Blog, aber da vor zwei Tagen das lang ersehnte Album „Babel“ der Folk-Band erschien, ist dies durchaus angebracht. Der Longplayer kann das Erfolgsdebüt „Sigh No More“ aufgrund einiger Längen nicht toppen, einige Hits sind aber vorhanden, unter anderem und vor allen Dingen „Hopeless Wanderer“. (mehr …)

You never have enough time…

… to get to know everything that’s going on.

Diese Woche konnte ich dank des Laptop-Problems natürlich nicht so gewissenhaft bloggen. Nun ist das neue Notebook aber hier, ich bin zufrieden und es ist einigermaßen eingerichtet: Zeit, Blogposts nachzuholen.

Ich dachte, ich fasse die wichtigsten Trends der vergangenen Tage einfach mal zusammen.

Yps

Diese drei Buchstaben sagten mir absolut gar nichts, als aber am Mittwoch verkündet wurde, dass Yps wiederbelebt wird, stand die Netzwelt kopf. Das Magazin für Entdecker soll sich inhaltlich nicht wirklich verändern, dafür aber eine andere Zielgruppe ansprechen: Nicht mehr Kinder, sondern die Kinder von damals. Sprich, die Generationen rund um die 30. Also nicht mich, deswegen hab ich das auch alles nicht verstanden. Interessierte sonst aber trotzdem irgendwie jeden.

Of Monsters And Men – My Head Is An Animal

Landest du als Band einen Radiohit, kannst du ziemlich sicher sein, dass das dazugehörige Album erfolgreich wird. Of Monsters and Men laufen seit Wochen mit „Little Talks“ im Radio rauf und runter, da ist das Wort „Hit“ wohl angebracht (zurecht! Das Lied ist ein folkiger Sommerohrwurm). Deswegen war ich sehr gespannt, wie das neue Material denn nun so klingt. Der Rest der Menschheit wie erwartet auch: „My Head is An Animal“ ist momentan auf Platz 1 der iTunes Charts – das ist ja immer ein ganz guter Vorbote für die regulären Album Top Ten. Ich bin ein bisschen enttäuscht von dem Longplayer, die Songs sind ganz nett, aber mehr auch nicht. Da bleibe ich lieber bei Mumford & Sons (neues Album, schnell bitte!).

(mehr …)