serien

How to get away with murder

Die ganze Zeit krankgeschrieben zu sein, bietet nur wenige Vorteile, aktuell fallen mir zwei ein: immer genau zu wissen, was gerade alles passiert, denn ob #legalizemeth von Böhermann, die Kometenlandung oder #notjustsad, man ist ja sonst nicht abgelenkt und: die Möglichkeit, Serien zu gucken. Gaaanz viele Serien. In der laufenden Season schaue ich immer alles wild durcheinander anstatt mich auf eine einzelne Show zu konzentrieren und zurzeit bin ich gerne auf dem allerneuesten Stand bei Once Upon A Time, Person of Interest, 2 Broke Girls, Scandal und How To Get Away With Murder. Dank Urlaub und Krankenhausaufenthalt hinke ich noch etwas hinterher, daher schaue ich gerade die beiden Shonda Rimes Serien am Stück. Während Scandal den meisten Serienjunkies mittlerweile ein Begriff sein sollte (ist ja schon Staffel 4), ist HTGAWM vielleicht noch nicht ganz so bekannt. (mehr …)

10 years of LOST, 20 years of FRIENDS and new TV season

Heute vor 10 Jahren lief die erste Folge LOST im US-Fernsehen. Ich begann damals noch ganz traditionell mit der ProSieben Ausstrahlung und seitdem habe ich es dreimal durchgeschaut und hoffe sehr, dass einer meiner Lieblingsserien heute noch einmal so richtig Tribut gezollt wird. Ich tue es mit diesem Beitrag zumindest so halb 😉 Gleichzeitig ist heute übrigens auch das 20. Jubiläum der FRIENDS-Pilotfolge. Ich schaue mir passenderweise zurzeit alle Staffeln noch einmal an und bin damit auch in diesem Fall ganz nostalgisch unterwegs.

Dass zu diesem Zeitpunkt diese beiden tollen Serien starteten, ist auch ein Indiz dafür, dass die verhasste TV-Sommerpause rum ist und uns neue Serienfolgen erwarten. Ich habe gerade mal alle meine Serien in der ShowTimes App eingegeben und werde vermutlich folgende TV Shows der Herbstsaison weiterhin verfolgen:

Person of Interest (23.9.)
Scandal (25.9.)
Once Upon A Time (28.9.)
Homeland (5.10.)
2 Broke Girls (27.10.)

Des Weiteren werde ich nach ausgiebiger Recherche auf tv.com folgende Neustarts testen: Gotham (mit Ben McKenzie!, 22.9.), Black-Ish (24.9.), Selfie (30.9.) und The Affair (12.10.). Nur fünf Serien in dieser Season sind halt ein bisschen wenig, auch wenn ich natürlich noch immer fleißig FRIENDS „rewatche“. Was schaut ihr euch an?

(mehr …)

Please come here, Netflix

Gerade auf Tumblr gefunden und für lustig befunden.

Bald beginnt wieder die Seriensaison und dann möchte ich genau wegen zwei Dingen (na gut, und wegen der billigen Schuhe) in Amerika leben: ich könnte neue Serienfolgen direkt und ohne Zeitverzögerung und ohne Streamen gucken. Und ich könnte alle alten Dinge auf Netflix nachschauen und „rewatchen“. Am 16.9. startet Netflix auch hier (also sehr bald!) und ich werde mich mal gründlichst damit beschäftigen, wie viel mir die deutsche Version bringt. Seid ihr auch gespannt auf den Streamingdienst? Oder habt ihr eh schon Watchever und Co.?

Tune of the week: The Donnies The Amys – Drive You Home

Was Serien angeht, ist das gerade die Dürrephase, die Ruhe vor dem Sturm. Nur ein paar wenige Ausreißer versüßen uns mit neuen Episoden die konventionelle Sommerpause. „Suits“ ist einer dieser Ausreißer und begeistert mich aktuell nicht nur storytechnisch, sondern auch musikalisch: der jeweils letzte Song der Episoden war in den vergangenen Folgen so herzzereißend, dass ich ihn mir für meine „Sadness“-Liste direkt mal runterladen musste. Mein Favorit“ The Donnies The Amys – Drive You Home“ – ich geh dann mal heulen. (mehr …)

Things being sad in every TV Show

Wenn ich ein Feierabendritual für freie Tage habe, dann lässt es sich mit „Essen und Serie“ zusammenfassen. Ich brauche das zum Abschalten. Endlich muss ich nicht mehr durchgehend kommunizieren, bin nicht unter ständiger Beobachtung und kann mich in einer anderen Welt verlieren. Natürlich habe ich so mit der Zeit einige TV-Serien geschaut und nicht nur kehren einige Handlungsmuster immer wieder, nein, es sind auch Formulierungen, die man immer und immer wieder hört. Ich habe mir sie in letzter Zeit mal notiert und wollte euch heute daran teilhaben lassen. Vielleicht habt ihr ja auch noch Ergänzungen?
(mehr …)

Time-consuming guilty pleasure

Es geistert schon seit ein paar Tagen durchs Internet und eigentlich würde ich es dann nicht mehr posten, aber vielleicht ist es ja auch nur meine Filterbubble, in der fleißig Zeiten ausgerechnet werden. Worum es geht? Die Seite tiii.me, die auf Basis der geschauten Serien errechnet, wie viel Lebenszeit man „verschwendet“ hat. Bei mir würde vermutlich eine schier unendliche Menge an Tagen herauskommen. Ich hatte noch keine Zeit, alle meine Serien einzugeben. Und ihr?

Update, 19 Uhr: Lachen musste ich heute über folgenden Tweet:

The best 10 series I know

Da sehe ich gerade einen Eintrag bei „Nummer Neun„, dass es eine Blogparade zum Thema „Lieblingsserien“ gab. Blogparaden sind eher selten meins, aber Serien? Hallo? Das ist genau mein Thema. 15 Stück sollte man auflisten. Bis heute. Nachmittag. Ich bin also zu spät. Weil ich aber trotzdem meinen Senf dazugeben will, nun meine Top 10 Serien als Vergleich zur Endergebnis Top Ten aller Teilnehmer. Für mehr konnte ich mich irgendwie eh nicht erwärmen. Es ist ja nicht so, als würde ich nicht genug Zeit mit Serien verschwenden…aber viel zu viele Shows wurden mit der Zeit einfach zu schlecht. (mehr …)

Tune of the week: Regina Spektor – You’ve got time

Regina Spektors „You’ve got time“ habe ich in den letzten zehn Tagen nur ein paar Mal aktiv gehört, aber dafür 13 Mal als Intro von „Orange is the new Black„. Die Netflix-Serie sollte mir eigentlich die US-TV-Winterpause merklich verkürzen, aber dann fand ich sie so gut, dass ich die erste (und leider bisher einzige) Staffel in jedem freien Moment geguckt habe (und das trotz des langsamen Internets bei meinen Eltern!). Einfach eine super Serie – und der Titeltrack ist auch nicht zu verachten! „You’ve got time“ ist sogar für die Grammys 2014 nominiert.

Surprise, Bitch

Da haut Beyoncé einfach mal ihr fünftes Album raus (mit 14! Songs + 17! Videos) und ich habe endlich einen Anlass, um über das neueste Meme zu schreiben. Denn ihre Aktion passt einfach so wunderbar zum aktuellen „Surprise, Bitch!“-Internetphänomen. Eigentlich ist es nur eine von vielen „American Horror Story“-Szenen: Die totgeglaubte Emma Roberts aka Madison taucht putzmunter wieder auf – mit den Worten „Surprise, bitch. I bet you thought you’d seen the last of me“. Doch auch wenn man die Serie nicht verfolgt, an dieser Äußerung kommt man nicht mehr vorbei, schließlich passt sie zu so vielen Situationen… (mehr …)

Tune of the week: Michael Giacchino – LOST Life & Death Theme

Eigentlich wollte ich auf jeden Fall ein Set von Oliver Koletzki als Tune of the week nehmen, weil mich sein Auftritt am Donnerstag so begeistert hat. Insbesondere das Einbauen seines Remix von „Vois sur ton chemin“ hat mich überzeugt (aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“/ab 29.10!). Jetzt habe ich aber gerade durch mein tumblr Dashboard gescrollt und die LOST „Life & Death-Theme“ von Komponist Michael Giacchino wiederentdeckt. Ich bin ein absoluter Lostie und schwebte dementsprechend direkt wieder in Erinnerungen an die Serie… Dann halt doch der Track!