tattoos

I sometimes want to make a book of every tattoo I wanted to get before I actually got a tattoo

Basement Flash – hollowdrones.tumblr.com

Fashionweek hier, Fashionweek da. Ich lese zurzeit fast nichts Anderes. Da ich selbst nichts mit den Schauen am Hut habe, will ich euch nicht weiter damit langweilen und widme mich lieber der Körperkunst. Denn mein fast zwei Jahre alter Tattoo-Beitrag wird immer noch fleißig aufgerufen und ich bin kein Stück weiter. Ich finde Tattoos noch immer super, mache mich natürlich gern über schlechte Tätowierungen lustig und stehe weiterhin auf diesen farbenfrohen „Retro“-Stil. Die Testphase habe ich daher längst hinter mir, ich habe mich allerdings trotzdem noch nicht getraut, mich stechen zu lassen. Da ich momentan in der „jetzt muss es aber endlich sein“-Stimmung bin, habe ich nach langer Zeit mal wieder meinen Tattoo-Ordner durchgeschaut. Da speicher ich immer mal wieder Tattoo-Fotos ab, die ich auf Tumblr entdecke (daher auch leider ohne Bildquelle). Also ich erkenne da ja ein eindeutiges Schema… (mehr …)

Forever young or you only live once

„Forever young“ hat ausgedient, mittlerweile ist „Yolo“ das Mantra aller Teens und Twens. „You only live once“ ist zwar absolut nichts Neues, trifft aber ziemlich genau den Nerv der Zeit: Meckert nicht so viel über euer Leben, „lebt euren Traum“ und genießt, was ihr habt.

Nachdem Drake Fans diese Weisheit in die Welt hinausgetragen hatten, vergeht nun kein Tag mehr ohne YOLO. Zac Efron ließ sich diese vier Buchstaben sogar tätowieren (s. links) und startete damit erst recht einen Trend.

(mehr …)

The world is divided into two kinds of people: those who have tattoos, and those who are afraid of people with tattoos.

Das Zitat deutet es bereits an: Früher waren Tattoos etwas ziemlich Besonderes, vielleicht sogar Furchteinflößendes. Dann kam der Arschgeweihtrend in den 90ern. Tattoos waren auf einmal nicht mehr nur für Rockstars und Knastis, sondern wurden Mode für die Masse. Mode, die zwar vergänglich, jedoch nicht so leicht entfernbar ist. Mit dieser schmerzlichen Einsicht waren Tätowierungen schnell wieder uncool und Bauchnabelpiercings wurden zum neuen heißen Scheiß. (mehr …)