tipps

What to do in Rome

IMG_20141101_020901Bevor man nach Rom fährt, muss einem klar sein, dass die Hauptstadt Italiens wahnsinnig touristisch ist. War man noch nie dort, wird man nach einem Kurzaufenthalt kaum irgendwelche Hot Spots entdecken und einen Reiseführer über Geheimtipps schreiben können. Man wird stattdessen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit hetzen und sich letztendlich nach Lissabon zurückwünschen. Wie der Trip trotzdem noch ein Erfolg wird:

(mehr …)

What to do in Lisbon

Lissabon2Sobald ich jemandem von meinem baldigen Reiseziel Lissabon erzählte, erreichten mich strahlende Augen und neidvolle Blicke. Lissabon, so schien es, ist beliebte Stadt und Wunschdestination vieler meiner Freunde. Zusammen mit dem meist zuverlässig guten Wetter war das auch tatsächlich der Grund, wieso die Hauptstadt Portugals dieses Jahr auf dem Plan stand. Im Nachhinein bereue ich die Auswahl keine Minute, denn ich habe mich ziemlich in diese Stadt verliebt und würde gerne direkt wieder hin. Da wir 3.5 Tage in Lissabon waren und im Vorfeld viele Tipps bekommen haben, wurde die Zeit bestmöglich den „Muss man gesehen haben“-Spots zugeteilt – falls für euch bald ein Trip in die größte Stadt Portugals ansteht, könnt ihr euch also hier Inspiration holen. Alle anderen sehen dies bitte einfach als Erfahrungsbericht an 🙂

(mehr …)

What to do in Dresden

Collage AnniIch hatte mir für den Sommer nicht nur eine Leipzig-Stippvisite vorgenommen, auch Dresden wurde ein Besuch abgestattet. Ich war zu diesem Zeitpunkt absoluter Dresden-Neuling und habe mir die Standard-Sehenswürdigkeiten angeschaut, aber es sagt ja keiner, dass das nicht auch interessant sein darf.

Teil 1: Historische Altstadt

Klar, wenn man das erste Mal nach Dresden fährt, möchte man unbedingt das historische Zentrum sehen. Ich war fasziniert davon, wie nah alles zusammenliegt. Wir sind vom (wirklich schönen) Hauptbahnhof durch die neue Innenstadt mit Shoppingcenter, Foodcenter und Markt Richtung Elbufer gelaufen. Als erstes entdeckten wir den Fürstenzug mit seinem über 100 Meter langem Wandbild aus Porzellanfliesen. Beeindruckend, aber nicht mein Geschmack. Da gefiel mir die Hofkirche schon besser. Dresden1Die Kathedrale im Stil des Barock ist auch fast 300 Jahre nach Errichtung ein echter Anblick. Ich gucke mir sowieso immer gerne Kirchen an. Die Semperoper fand ich dagegen recht langweilig, ich war allerdings auch nicht drin, da es mir keine 10 Euro Eintritt wert war. Im Park des Zwingers gönnten wir uns dann die erste Pause. Der Dresdner Zwinger ist das bedeutendste Bauwerk des Spätbarock und bietet mit Orangerie, Brunnen und Festspielplatz genug Platz zum Entspannen.  (mehr …)

What to do in Leipzig

IMG_20140823_105132Als ich nach Berlin gezogen bin, musste ich mich erst einmal darauf einlassen, dass ich von nun an am komplett anderen Ende von Deutschland lebe und daher einige gewohnte Distanzen weiter und manch andere kürzer sind. Es machte nicht sonderlich viel Sinn, dass ich ständig zurück in den Westen fuhr oder in Belgien ein Festival besuchte, wo es hier doch reihenweise Städte gab, die ich noch nie gesehen hatte. Damit sich das etwas ändert, nutzte ich einen schönen Augustsamstag für die Erkundung von Leipzig. Meine Vorbereitung beschränkte sich auf die Buchung einer Fernbushinfahrt (8 Euro!), das Lesen der 11 Tipps von „Mit Vergnügen“ sowie das Ausdrucken eines wundervoll aufbereiteten Tagesplans einer Freundin, die mir die perfekte „To Do Liste“ für den Tag bescherte. (mehr …)

Show me what you like and I show you who you vote for

Facebook-Studien gibt es mittlerweile so einige und auch wenn man darüber streiten kann, ob Nachforschungen, die nur auf öffentlichen Posts basieren, wirklich repräsentativ sind, so zeigen sie doch zumindest Tendenzen. Ziemlich interessante Tendenzen stellt eine Studie der Dr. Holthausen GmbH dar: Im Rahmen von „Politik Intern 13″ haben die Medienforscher Dr. Klaus Holthausen und Prof. Dr. Alexander Güttler, CEO der Kommunikationsberatung komm.passion GmbH, die „Likes” von mehreren tausend Facebook-Profilen ausgewertet, deren Besitzer eindeutig als Parteianhänger zu erkennen waren. Auf dem komm.passion-blog findet ihr die (oft klischeebeladenen) Ergebnisse. Und falls sich wer noch ein bisschen informieren möchte, wen/was er am 22. September wählen möchte: ich empfehle den Kandidatencheck.

It’s officially Upfronts season

spoilerGestern redeten alle über die Anti-AdBlock-Kampagne der großen deutschen Nachrichten-seiten und die Antifa-Aktionen gegen die Orsons. Heute kriegen wir nicht genug von Angelina Jolies mutiger Brustamputation. Außerdem hassen wir CBS im Kollektiv, weil sie kurze Zeit nach der Ausstrahlung des How I Met Your Mother-Finales bei Facebook ein Foto DER Mutter posteten. Der Beitrag (s.o.) ist mittlerweile gelöscht, aber heute Morgen dürfte das dem ein oder anderen internationalen Fan die Vorfreude verhagelt haben. Das letzte „Trending Topic“ geht immerhin in die Richtung des heutigen Eintrags: es ist Upfronts Season! Häh, was? (mehr …)

In the end, it’s not the years in your life that count. It’s the life in your years.

SchilderIch halte mich zurzeit zwar wieder ganz normal in Deutschland auf, wie man hier aber immer mal wieder mitbekommen hat, habe ich das letzte halbe Jahr wegen meines Studiums in Schottland verbracht. Da meine privaten Erlebnisse auf diesem Blog nicht im Vordergrund stehen, hatte ich auf einer Extra-Seite in unregelmäßigen Abständen davon berichtet. Diese Seite ist nun nicht verschwunden, sondern einfach unter den „About“-Reiter gerückt. Sie wurde außerdem um meinen Erasmus Erfahrungsbericht ergänzt. Vielleicht verirrt sich ja mal ein zukünftiger Aberdeen-Erasmus-Student hierhin und ist dankbar über ein „bisschen“ Information.

Remember this December that love weighs more than gold

AdventskranzHeute ist der erste Dezember, morgen der erste Advent und damit hat dann wohl auch offiziell die Weihnachtszeit begonnen. Während sich derzeit alle an ihren selbstgebastelten oder geschenkten Adventskalendern ergötzen, sitze ich leider zu weit von Zuhause entfernt, um dieses Jahr gespannt Türchen öffnen zu können. Immerhin gibt es – als halbe Alternative – gefühlt tausend Adventskalender im Internet. Letztes Jahr war mein Favorit die Facebookversion von der Veranstaltungsagentur FKP Scorpio und auch 2012 hoffe ich auf Konzertkartenglück. Die Aktionen von British Empire sollte man wohl ebenso im Blick haben, gestern Abend gab es dort 50% auf alle Vans – es dauerte aber nicht lange, bis die meisten Größen ausverkauft waren. Könnt ihr sonst noch etwas empfehlen? So, ich hol mir jetzt erst einmal noch einen Schokokalender, ganz ohne geht nicht.