tod

He was too fast and furious

Oh man, schon wieder ist ein (relativ) junger Schauspieler gestorben. „The Fast & Furious“-Star Paul Walker kam bei einem Autounfall ums Leben, als er nachmittags von einem Bekannten zu einer Benefiz-Veranstaltung auf den Philippinen gefahren wurde.

Und ich hab letzte Woche noch ein Album namens „Paul Walker“ gefeiert…

You will see your parents 325 times before they are expected to die.

Nach fünf stressigen „Ich arbeite jetzt Vollzeit und muss mich erst daran gewöhnen“-Tagen verbringe ich zurzeit das Wochenende bei meinen Eltern und lasse mich mit Essen vollstopfen. Das erinnerte mich daran, dass ich mal auf eine Seite gestoßen bin, die errechnet, wie oft man seine Verwandten noch sieht, bevor sie sterben. Ganz schön makaber, aber irgendwie interessant dieses seeyourfolks.com.

I wanted to dedicate this award to Cory

Schauspielerin Lea Michele hat sich bei den diesjährigen Teen Choice Awards das erste Mal nach dem Tod von Cory Monteith in der Öffentlichkeit gezeigt. Sie gewann den Award in der Kategorie „TV Actress: Comedy“ und wendete sich bei der Annahme des Preises an ihre Fans, um für die Unterstützung in der letzten Zeit zu danken. Die Rede über ihren verstorbenen Freund wirkt zwar einstudiert, traurig ist es natürlich dennoch.
(mehr …)

Tune of the week: Finn Hudson/Cory Monteith – The Scientist

TheCOFFEECAT([CC-BY-SA-3.0)

Cory Monteith ist tot in seinem Hotelzimmer in Vancouver aufgefunden worden. Die Todesursache ist unklar, Fremdverschulden kann allerdings bereits ausgeschlossen werden. Der Schauspieler wurde damit nur 31 Jahre alt.
Ich kenne ihn aus der Fernsehserie „Glee“ und bin etwas bestürzt, dass Cory es nicht geschafft hat, sich mit der Hilfe seiner Freundin Lea Michele aus der Drogenhölle zu befreien. Deswegen heute als „Tune of the week“ Montheits Glee-Cover von „The Scientist“ (Coldplay), einer der vielen Songs, die er in den vergangenen vier Staffeln gesungen hat. (mehr …)